Mit dem Zuwanderungsgesetz wurden 2005 in Deutschland Integrationskurse mit dem Ziel eingeführt, die sprachliche und gesellschaftliche Integration von Zuwanderinnen und Zuwanderern in Deutschland zu verbessern und zu erleichtern.

Mit Inkrafttreten des Asylverfahrensbeschleunigungsgesetztes zum 24.10.2015 erhalten auch Ausländer mit einer guten Bleibeperspektive Zugang zu den Integrationskursen.

Folgende drei Zielgruppen haben seit dem 24.10.2015 einen Anspruch auf einen Integrationskurs:

  • Ausländer, die eine Aufenthaltsgestattung besitzen und bei denen ein rechtmäßiger und dauerhafter Aufenthalt zu erwarten ist (Irak, Iran, Syrien, Eritrea) oder
  • Ausländer, die eine Duldung gem. § 60a Abs. 2 Satz 3 AufenthG besitzen oder
  • Ausländer, die eine Aufenthaltserlaubnis gem. § 25 Abs. 5 AufenthG besitzen.

Die Termine für die Kurse finden Sie hier: Kurstermine 2017

Das DIALOG ist seit 2005 vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge als Träger zur Durchführung der Integrationskurse nach dem Zuwanderungsgesetz anerkannt. Das DIALOG ist eine nach AZAV zertifizierte Bildungseinrichtung.

 

Kursstruktur:

Ein Integrationskurs besteht aus zwei Teilen:

  • einem Sprachkurs zur Vermittlung ausreichender Sprachkenntnisse (Ziel: Niveaustufe B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen) und
  • einem Orientierungskurs zur Vermittlung von Wissen zur Rechtsordnung, Geschichte und Kultur in Deutschland (siehe www.bamf.de).

Zum Ende des Integrationskurses findet ein Abschlusstest statt; dieser besteht aus zwei Prüfungen:

  • dem skalierten Sprachtest „Deutsch-Test für Zuwanderer“ (dtz) (www.telc.net) und
  • dem „Test zum Orientierungskurs“.

DIALOG ist seit 2000 als Prüfungszentrum der TELC GmbH lizensiert. Prüfungen können auf allen Niveaustufen (A1-C1) abgenommen werden.

 

Abschluss

Wenn Sie im Sprachtest ausreichende Deutschkenntnisse nachweisen und den Test zum Orientierungskurs bestehen, haben Sie den Integrationskurs erfolgreich abgeschlossen und erhalten das “Zertifikat Integrationskurs”.

 

Kursarten:

Allgemeine Integrationskurse (660 Unterrichtsstunden, Niveau A1-B1)

  • 600 Unterrichtsstunden Sprachkurs
  • 60 Unterrichtsstunden Orientierungskurs.

Spezielle Integrationskurse richten sich an bestimmte Personengruppen:

Der Alphabetisierungskurs (960 Unterrichtsstunden)

In speziellen Alphabetisierungskursen helfen wir Menschen, die nicht ausreichend lesen und schreiben können und Zuwanderer, die in ihrem Heimatland gar keine oder nur eine kurze Schulbildung genießen konnten und aber auch diejenigen, die nicht in der lateinischen Sprache lesen und schreiben gelernt haben .

  • 900 Unterrichtsstunden Sprachkurs
  • 60 Unterrichtsstunden Orientierungskurs.

Der Frauenintegrationskurs (960 Unterrichtsstunden)

Der Kurs richtet sich gezielt an Frauen, die mit anderen Frauen gemeinsam die deutsche Sprache erlernen und trainieren wollen und dabei frauenspezifische Themen wie Kindererziehung, Ausbildung, Rollenverteilung in der Heimat und in Deutschland diskutieren möchten. Der Kurs wird von einer weiblichen Lehrkraft unterrichtet.

  • 900 Unterrichtsstunden Sprachkurs
  • 60 Unterrichtsstunden Orientierungskurs.

Der Elternintegrationskurs (960 Unterrichtsstunden)

Zielgruppe sind junge Väter und Mütter, die sich sprachlich für das Leben in Deutschland vorbereiten wollen. Es werden elternspezifische Themen und Interessenbereiche wie Kindergärten in Deutschland, das deutsche Bildungssystem, die Mitverantwortung der Eltern bei der schulischen und beruflichen Entwicklung der Kinder sprachlich erarbeitet und diskutiert. Dabei werden Erfahrungen aus den Heimatländern aufgegriffen und diskutiert.

Der Jugendintegrationskurs (960 Unterrichtsstunden)

Dieser spezielle Integrationskurs richtet sich an Jugendliche, die das 27. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und nicht mehr schulpflichtig sind. Der Sprachunterricht wird mit Themen aus Ausbildung und Beruf eng verknüpft. Dabei spielen Informationen über das deutsche Bildungssystem, den Ausbildungs- und Stellenmarkt, über Berufsprofile, allgemeine Arbeitsbedingungen und Bewerbungstraining. Der Umgang mit modernen Medien (EDV) wird trainiert. Betriebsbesichtigungen und Praxiserprobungen dienen der beruflichen Orientierung und Berufswegplanung.

  • 900 Unterrichtsstunden Sprachkurs
  • 60 Unterrichtsstunden Orientierungskurs.

 

Fördermöglichkeiten

Die Kurse sind teilweise über BAMF, Arbeitsagentur, Jobcenter, BAMF und ESF-Fonds förderbar.

 

BAMF_C_S__klein Logo-SGBIII-AZAV   logo_telc

Print Friendly